Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen von SWIMPRINT Deutschland

SWIMPRINT Deutschland – Inhaber: Till Gebel, Bernhard Stricker – Beethovenstrasse 28 – 60325 Frankfurt am Main – Deutschland (im folgenden „Swimprint“ genannt), gültig ab 1.2.2017

Nachstehende Bedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen von Swimprint. Soweit nicht ausdrücklich gegenteiliges schriftlich vereinbart wurde, gelten die dem Käufer/Vertragspartner hiermit bekannt gegebenen AGB von Swimprint. Der Käufer/Vertragspartner stimmt zu, dass im Fall der Verwendung von AGB durch ihn im Zweifel von den Bedingungen von Swimprint auszugehen ist, auch wenn die Bedingungen des Käufers/ Vertragspartners unwidersprochen bleiben. Vertragserfüllungshandlungen von Swimprint gelten insofern nie als Zustimmung zu den Bedingungen des Käufers/Vertragspartners.

Sämtliche Vereinbarungen, nachträgliche Änderung, Ergänzungen, Nebenabreden usw. bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.

01. ANGEBOTE UND PREISE
Die Angebote von Swimprint sind freibleibend und in der Regel einen Monat gültig. Hiervon abweichende Vereinbarungen können schriftlich vereinbart werden. In der Regel gelten die ausgewiesenen Preise von Swimprint vorbehaltlich Irrtümer und Druck(Tipp)fehler. Für Großabnehmer (Wiederverkäufer & Vereine) können spezielle Rabattvereinbarungen getroffen werden. Ein Skontoabzug oder spezielle Rabattvereinbarungen werden nur im Rahmen und aufgrund schriftlicher Vereinbarung anerkannt.

Bei gravierenden Änderungen der Kalkulationsgrundlagen von Swimprint (Zölle, Bezugskosten, Einkaufspreise, Lohn- & Materialkosten; Währungsschwankungen…) können die Preise jederzeit angepasst werden. Es gelten die im finalen Angebot und der darauf basierenden Rechnung genannten Preise innerhalb des im Angebot und der Rechnung angegebenen Zeitraums.

Alle Online genannten Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwert-/Umsatzsteuer. Wiederverkäufer erhalten auf Anfrage eigene Preislisten ohne Mehrwert-/ Umsatzsteuerberechnung.

02. EXPORT
2.1. EXPORT IN EU-LÄNDER
Beim Export in EU-Länder gilt die deutsche Umsatzsteuer (19%)

2.2. EXPORT IN DIE SCHWEIZ BZW. NICHT-EU-LÄNDER
Der Export in nicht EU-Länder (z.B. Schweiz, Liechtenstein u.a.) erfolgt grundsätzlich ohne Mehrwertsteuerberechnung. Anfallende Einfuhrabgaben des jeweiligen Landes sind vom Käufer/ Vertragspartner zu bestreiten (Zoll, Einfuhrumsatzsteuer o.ä.).

03. EIGENTUMSVORBEHALT
Alle Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum von Swimprint.

04. VERPACKUNGS- UND VERSANDKOSTEN, BEARBEITUNGSKOSTEN
Verpackungs- und Versandkosten werden gesondert in Rechnung gestellt und ausgewiesen. Für schwerere Sendungen kommen andere Tarife zur Anwendung. Bearbeitungskosten werden berechnet wenn der Warenwert unter Euro 20,00 liegt. Sonst fallen keine Bearbeitungskosten an.  Anfallende Bearbeitungskosten werden getrennt ausgewiesen.

SOLLTEN BEI EINER BESTELLUNG RÜCKSENDUNGEN ERFOLGEN UND DAMIT DER WARENWERT IN EINE ANDERE KATEGORIE FALLEN, WERDEN DIE BETREFFENDEN GEBÜHREN NACH VERRECHNET.

05. ZAHLUNG
Swimprint übermittelt dem Käufer/Vertragspartner das finale Angebot nach Abstimmung und detaillierter Vereinbarung der Bestellung des Käufers/Vertragspartners. Da Swimprint individuell angepasste und auf der Spezifikation des Käufers/Vertragspartners basierende Produkte herstellt, ist die komplette Bezahlung jeder Bestellung sofort nach Zustimmung des Käufers/Vertragspartners zum finalen Angebot fällig.

Aufgrund der Einmaligkeit der individualisierten Produkte (und der damit verbundenen Unmöglichkeit einer alternativen Verwendung) beginnt Swimprint mit der Produktion jeder Bestellung erst nach kompletten Zahlungseingang des finalen Angebotspreises (inklusive aller möglichen Nebenleistungen (z.B. Einzelverpackung, Transportkosten etc.).

Swimprint akzeptiert SEPA-Überweisungen auf das in der Rechnung angegebene Konto.

06. LIEFERUNG
Die Lieferung erfolgt im Regelfall innerhalb von 2-3 Wochen ab dem Tag des Zahlungseingangs. Das finale Angebot enthält den geplanten Liefertermin, der aber nur bei sofortiger Bestätigung des Angebots und Zahlung des kompletten Rechnungsbetrags durch den Käufer/ Vertragspartner gilt. Jede Verspätung des Angebot- bzw. des Zahlungseingangs führt zu einer Lieferverzögerung.

Bei Lieferzeiten über 4 Wochen erfolgt eine Kontaktaufnahme. Paketfähige Artikel werden mittels Paketdienst versendet, sperrige Waren über eine Spedition.

6.1. LIEFERUNG UND GEFAHRENÜBERGANG
Sofern der Käufer/Vertragspartner nicht ausdrücklich (schriftliche Vereinbarung ist maßgeblich) andere Versendungsarten wünscht, wählt Swimprint die Versandart nach bestem Wissen und Gewissen (Post, Bahn, Spedition). Der Gefahrenübergang an den Käufer/Vertragspartner erfolgt ab der Übergabe an den Käufer/ Vertragspartner, ausgenommen der Käufer/Vertragspartner wählt ausdrücklich eine abweichende Lieferadresse. Bei allen Rechtsstreitigkeiten mit dem Versender (Transportunternehmen) gilt als vereinbart, dass Swimprint schad- und klaglos zu halten ist. Der Käufer/Vertragspartner ist angehalten bei Übernahme der Lieferung die Verpackung der Ware auf eventuelle Mängel zu untersuchen und diese auf dem Lieferschein oder der Übergabebestätigung des Versenders schriftlich festzuhalten. Sachlich gerechtfertigte und geringfügige Änderungen, die nicht den Preis betreffen, können von Swimprint vorgenommen werden. Dies gilt insbesondere für zumutbare Lieferfristüberschreitungen. Kleinere Abweichungen bezüglich Farbe, Form und Ausstattung von den Online-Produkten behält sich Swimprint vor und sind nicht reklamierbar.

6.3. LIEFERVERZUG
Der Liefertermin wird insofern als fix vereinbart, als der Käufer/Vertragspartner bei Lieferverzug nach Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurücktreten kann. Die Übergabe der Waren an den Versender gilt als Auslieferung der Bestellung.

07. WIDERRUFSRECHT  UND RÜCKGABE
Da Swimprint ausschließlich auf die Spezifikationen des Käufers/Vertragspartners zugeschnittene Produkte anbietet und vertreibt, ist ein Widerruf nach der Zustimmung des Käufers/Vertragspartners zum finalen Angebot und der kompletten Zahlung der gestellten Rechnung (und der dann sofort erfolgten Produktionsfreigabe) nicht mehr möglich, aufgrund der Unmöglichkeit einer alternativen Verwendung der individuell hergestellten Produkte für den Käufer/Vertragspartner.

08. UMTAUSCH UND GEWÄHRLEISTUNG
Da Swimprint ausschließlich auf die Spezifikationen des Käufers/Vertragspartners zugeschnittene Produkte anbietet und vertreibt, ist ein Umtausch nach der Zustimmung des Käufers/Vertragspartners zum finalen Angebot und der kompletten Zahlung der gestellten Rechnung (und der dann sofort erfolgten Produktionsfreigabe) nicht mehr möglich, aufgrund der Unmöglichkeit einer alternativen Verwendung der individuell hergestellten Produkte für den Käufer/Vertragspartner.

Swimprint liefert ausschließlich nach und aufgrund der Spezifikationen des Käufers/Vertragspartners hergestellte Produkte. Diese detaillierten Spezifikationen werden von dem Käufer/Vertragspartner autorisiert und explizit freigegeben. Somit erfolgt eine Gewährleistung nur bei erheblichen, nachweisbaren Mängeln, die in der noch verbleibenden Verantwortungssphäre (d.h. nach der Zustimmung/Autorisierung durch den Käufer/Vertragspartner zu den detaillierten Spezifikationen) von Swimprint liegen.

Die Ware ist nach der Ablieferung unverzüglich zu untersuchen. Dabei festgestellte Mängel sind unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 4 Tagen nach Annahme unter Bekanntgabe von Art und Umfang des Mangels Swimprint bekannt zu geben. Mängel, die bereits bei Zustellung offensichtlich sind (zerrissene Verpackungen o.ä.), müssen auch dem jeweiligen Zusteller bekannt gemacht und von diesem bestätigt werden und diesbezügliche Beweise (z.B. Verpackungen) zur Beweissicherung aufbewahrt werden. Verdeckte Mängel sind unverzüglich nach ihrer Entdeckung zu rügen. Wird eine Mängelrüge nicht oder nicht rechtzeitig erhoben, so gilt die Ware als genehmigt. Die Geltendmachung von Gewährleistungs- oder Schadenersatzansprüchen, sowie das Recht auf Irrtumsanfechtung, aufgrund von Mängeln, ist in diesen Fällen ausgeschlossen.

09. PRODUKTHAFTUNG
Anfallende Regressforderungen, die Vertragspartner oder Dritte gegen Swimprint richten, sind ausgeschlossen, es sei denn, der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler in der Sphäre von Swimprint verursacht und zumindest grob fahrlässig durch Swimprint verschuldet worden ist.

10. AUFRECHNUNGS- UND ABTRETUNGSVERBOT
Der Käufer/Vertragspartner verzichtet auf die Möglichkeit der Aufrechnung. Dies gilt jedoch nicht gegenüber Verbrauchern für den Fall der Zahlungsunfähigkeit von Swimprint sowie für Gegenforderungen, die in rechtlichem Zusammenhang mit der Forderung von Swimprint stehen, gerichtlich festgestellt oder von Swimprint anerkannt sind. In diesen Fällen besteht für Verbraucher die Möglichkeit zur Aufrechnung. Forderungen gegen Swimprint dürfen mangels ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung nicht abgetreten werden.

11. ERFÜLLUNGSORT UND GERICHTSSTAND
Es gilt deutsches materielles Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausgeschlossen. Die Vertragssprache ist deutsch. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

Sollte eine der Geschäftsbedingungen ungültig sein, so gelten die anderen trotzdem weiterhin.
Vertrags-, Bestell- und Geschäftssprache ist Deutsch. Berechnungsgrundlage ist der Euro bzw. der jeweils aktuelle Eurokurs. Als zusätzlichen Service stellt Swimprint den Kunden Navigation, Artikelbeschreibungen bzw. Serviceseiten auch in anderen Landessprachen und die Preise in anderen Währungen zur Verfügung. Im Zweifelsfall gelten allerdings die deutsch formulierten Fassungen dieser Seiten bzw. gelten die Europreise.